Schlösser und Burgen von A-Z 64

Schloss Schilbach
08261 Schilbach
Vogtlandkreis
Im landschaftlich beeindrucken¬den Vogtland bei Schöneck und
15 km südöstlich von Oelsnitz liegt mitten im Grünen das kleine Örtchen Schilbach. Im Ort einge-bettetundverstecktineinemPark steht das sehr gut erhaltene Schloss. Erst 1912 entstand dieser repräsentative Bau auf winkligem Grundriss in neobarocken For-men. Es ist ein zweigeschossiges Bauwerk mit einem ausgebauten Mansardengeschoss und einem im Südwesten anschließen¬den zweigeschossigen Flügel¬bau. Dem Hauptbau liegt an der Gartenseite eine Terrassenanla¬ge mit steinerner Brüstung vor und im Erdgeschoss wurde ein halbrunder Vorbau angebracht.

See more: Croisière baie d’halong | Circuit Saigon Angkor | excursion baie de halong terrestre | visa au vietnam | Circuit vietnam cambodge laos 21 jours | voyage sur mesure vietnam cambodge

Zwei Säulen tragen einen Balkon des Obergeschosses. Der Ein¬gangsbereich zum Schloss wurde in den dreigeschossigen Turm mit barocker Haube gelegt. Eine Figu¬rengruppe, eine liegende Frau mit Kind und Fruchtkörben, ziert die¬sen Bereich, und nach dem kreis¬runden Vorraum schließt sich die Eingangshalle an, um die sich die Räumlichkeiten anordnen, wie zum Beispiel der große Garten¬saal mit Austritt auf die Terrasse. Eine seitlich gelegenezweiläufige Treppe führt zum Obergeschoss mit repräsentativen Räumen. Der zum Gelände gehörende ehema¬lige Gutsbereich ist heute teil¬weise in Privatbesitz. Eine große Parkanlage umgibt das Schloss. Bis 1989 befand sich in der Anlage ein Altenheim. Nach erfolgter Sa¬nierung des Schlosses wird vom Land die Nutzung als Schulungs¬und Tagungszentrum oder Reha¬klinik in Betracht gezogen.
Schloss und Rittergut Schleinitz
01623 Schleinitz
Landkreis Meißen
Der etwas größere ländliche Ort Schleinitz liegt auf halber Stre- cke zwischen Riesa und Nossen. Auch in unserer heutigen Zeit gibt es wahrhafte Baumeister, wenn man sich das Schloss in Schleinitz betrachtet und seinen vorherigen baulichen Zustand kennt. Das in der Lommatzscher Pflege unweit nordöstlich von Leipzig gelegene Schloss ist nach erneuter Wandlung einer der schönsten und beeindru¬ckendsten Sitze des ehemaligen Landadels geworden. Zwei durch eine Zwingmauer verbundene Rundtürme verweisen noch auf die ursprüngliche Wasserburg. Eine ganze Reihe von Stilepo¬chen vereinen sich in diesem Bauwerk aufgrund vielfacher Um- und Ausbauten der vergan¬genen Jahrhunderte. Das Ge¬schlecht von Schleinitz gehörte zu den ältesten markmeißni¬schen Adelsgeschlechtern und hat in ihrem Wappen das Symbol von drei Rosen im gespaltenen Schild, ihr Helm trug zur Zier das Gehörn des Auerochsen. Das Ge¬schlecht wird in Schleinitz be¬reits urkundlich im 13. Jahrhun¬dert erwähnt. Das Schloss¬ensemble, im neuen Glanz er¬strahlend, ist heute das Kultur-und Innovationszentrum der Lommatzscher Pflege, hier wer¬den vielfältige Kulturangebote wie Volks- und Kinderfeste, mo¬natliche Konzerte und Ausstel¬lungen durchgeführt. Besonders die Schlossführungen an jedem dritten Wochenende im Monat sind von großem Interesse. Zum Schlossbereich gehören das Mu¬seum für ländliches Brauchtum, die Schlosskapelle, Gaststätte, Hotel und Herberge. Das Ge¬richtsgebäude wird erstmals im 16. und 17. Jahrhundert als Kel¬lerhaus erwähnt und diente im 18. Jahrhundert als Ort für die niedere Gerichtsbarkeit. Heute ebenfalls nach historischem Vor¬bild saniert, dient es für die Ausstellung zur Geschichte des Schlosses und ist angenehme Heimstatt der Ortschronisten. Im ehemaligen Getreidespeicher finden wir das Museum für ländli¬ches Brauchtum. Viele verliebte Paare geben sich in der wunder¬schönen Kapelle das „Ja-Wort“ fürdasgemeinsame Leben.
Schloss Schlettau
09487 Schlettau
Landkreis Annaberg
Am Randedes reizvollen Westerz¬gebirges, 5 km westlichvonAnna- berg-Buchholz, an der B 101, ist Schlettau zu finden. Bereits um 1250 kann Schlettau, möglicher¬weise als Kastell, an der Salzstra¬ße von Halle nach Böhmen besie¬delt gewesen sein. Es waren die Reichsministerialen aus dem Pleißenland, die sich hier nieder¬ließen. In der Zeit von 1274 bis 1300 wurde Schlettau Stadt, und RitterGünthervon Crimmitschau, Grundherr von Schlettau, stiftete in dieser Zeit das „Klösterlein St. Peter“, das Meißner Mönche nutzten. 1531 gehörte Schlettau zu Böhmen und Kaiser Karl IV. be¬lehnte Friedrich und Bernhard von Schönburg mit dem Schloss. Fritz von Schönburg residierte auf Schloss Schlettau in den Jahren 1393 und 1394, verkaufte es aber aus Geldnot 1413 an die Abtei Grünhain. In den Hussitenkrie¬gen von 1419 bis 1439 wurden Schloss und Ort geplündert. Wegen Kriegsschäden wurde es 1430 an den Kurfürsten Friedrich den Sanftmütigen verpfändet. 1453 besetzte Söldnerführer Ni- kel Dachs das Objekt im Auftrag seines Herrn Nikolausvon Lobko- witz aus Böhmen. Ab 1464 gehör¬te Schlettau nicht mehr zu Böh¬men, und 1500 ließ Abt Paulus Morgenstern den Besitz als seine Residenz restaurieren und aus¬bauen. In derzeit des Bauernkrie¬ges 1524/25 wurde Schlettau samt Schloss geplündert. Nach¬dem es 1557 Wolf Tiefstetter vom Kurfürsten Moritz erhalten hatte, zeigte sich ein wirtschaftlicher Aufschwung. 1571 kaufte Kurfürst August das Schloss und machte es zu seiner Jagdresidenz. Im Dreißigjährigen Krieg nahmen General Holk und später General Wrangel hier Quartier. 1634 wur¬de eine kurfürstliche Oberforst- und Wildmeisterei eingerichtet. Nach Plünderungen, Stadtbrän¬den und UmzugderOberförsterei nach Schneeberg verfiel das Schloss und wurde 1796 verstei¬gert. Während der Zeit der Napo- leonischen Kriege gehörte das Anwesen von 1796 bis 1812 dem Hofkommissar Christian Ernst Wunderlich. 1814 wares Forstver¬waltung unter Franz Abraham von Einsiedel, später ging Schloss Schlettau an Johann Traugott Lohse, der hier eine Baumwoll¬spinnerei errichtete. 1840 über¬nahm es Julius Naumann zur in¬dustriellen Nutzung und 1880 richtete im Park Carl Julius Nau¬mann eine Landmaschinenfabrik ein. Das Schloss entstand vor mehr als 700 Jahren als Wasser¬burg. Zur Baugeschichte gibt es nur sehr wenig zu berichten, au¬ßer dass um 1500 umfassende Restaurierungs- und Ausbauar¬beiten durchgeführt wurden. 1880-1909 wird es mit neugoti¬schen Elementen restauriert und 1919 verkauft es Naumann. 1980 erneuert die Interessengemein¬schaft in nebenberuflicher Arbeit Turm-und Südgiebel. Alsi93odie Stadt Schlettau das Schloss über¬nimmt, wird hierein Museum ein¬gerichtet und um 1950 erweitert. Mit umfassender Sanierung und Ausbau wurde am 1. 4.1996 be¬gonnen. Seit 1997 ist hier eine ständige Ausstellung von Posa¬menten mit Posamentenschau-werkstatt eingerichtet. Jährlich findet hieram 2. Wochenende im Juli ein Schloss- und Parkfest statt. Ein „Ritteressen“ mit Pro-gramm im Weinkellerdes Schlos¬ses erfreut die Besucher. Ein klei¬ner Park, gut gepflegt, um¬gibt den Gebäudekomplex des Schlosses.

Für mehr Infos: Vietnam Halong Bucht Tour | Kambodscha Vietnam Laos | Vietnam to Cambodia Mekong Delta

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply